JUWELIERE Leicht
Schmuck
Uhren
Unternehmen
Standorte
Events & Reisen
News
Original aus Glashütte: So ticken die Uhren im Erzgebirge
Juwelier Leicht Newsletter, Herbst 2017
In einer interessanten Zeitungsbeilage präsentiert sich die sächsische Uhrenmarke GLASHÜTTE ORIGINAL gemeinsam mit ihrem Partner Juwelier Leicht und beantwortet Fragen wie:

- Wo werden die Zifferblätter von GLASHÜTTE ORIGINAL gefertigt?
- Welche Uhr wurde zum "Trendsetter 2017" gewählt?
- Können mechanische Uhren auch feminin sein?

Laden Sie sich die Beilage herunter und genießen Sie den Ausflug in die Welt der tickenden Schönheiten!

Bei allen Fragen steht Ihnen das Team von Juwelier Leicht unter Tel. 07231 / 1299-0 jederzeit gerne zur Verfügung.
Download Broschüre von GLASHÜTTE ORIGINAL

Juwelier Leicht unterstützt Präventionsprojekt für Kinder
Ein neues Präventionsprojekt für Pforzheim und den Enzkreis startete am Weltkindertag:
Goldene Schatzkisten stehen ab sofort für die frühe Präventionsarbeit zu sexuellem Missbrauch zur Verfügung.

Das Kita-Projekt wird ab sofort in Pforzheim und im Enzkreis von der Stiftung Hänsel+Gretel gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Karlsruhe, Referat Prävention am Standort Pforzheim-Calw und der Lilith-Beratungsstelle für Mädchen und Jungen zum Schutz vor sexueller Gewalt umgesetzt.

Häufig beginnt sexueller Missbrauch im Vor- und Grundschulalter. Deshalb ist es wichtig, so früh wie möglich Kinder stark zu machen. Kindergärten sind für Kinder die erste Sozialisationsinstanz außerhalb der Familie. Sie sind besonders geeignet, den Schutz vor sexuellem Missbrauch und sexuellen Grenzverletzungen zu verbessern.
„Echte Schätze!“ wendet sich gezielt an Kindertagesstätten, damit ErzieherInnen und Eltern zeitig mit Prävention und Ich-Stärkung beginnen können. Die Starke-Sachen-Kiste entwickelt vom Petze Institut in Kiel ist auf den Kita-Alltag zugeschnitten. Mit ihr können die einzelnen Präventionsprinzipien mit den Kindern spielerisch erarbeitet werden. Zentral sind hierbei die Selbstwertstärkung und der Aufbau eines positiven Selbstkonzepts.

„Das Projekt setzt auf vielfältige Methoden und Materialien. Die mehrwöchige, systematisch aufgebaute Auseinandersetzung mit den zentralen Präventionsbotschaften spricht die unterschiedlichen Sinne und Wahrnehmungsmöglichkeiten der Kinder an. Zusammen mit dem Elternabend und der vorausgegangenen Schulung für die durchführenden Erzieherinnen und Erzieher wird so eine besondere Nachhaltigkeit erzielt“, betont Angela Blonski, Leiterin der Lilith-Beratungsstelle.

Dieser zentrale Baustein der frühen Prävention steht ab sofort den aktuell 208 Kitas aus Pforzheim und dem Enzkreis zur Verfügung. Die normalerweise rote Kiste wurde für Pforzheim als Sonderedition in goldener Farbe aufgelegt. Insgesamt stehen acht dieser Kisten zur kostenlosen Ausleihe den Kitas zur Verfügung. Ermöglicht haben das die unterschiedlichsten Partner mit der Übernahme von „Kisten-Patenschaften“. Die Patenschaft für zwei Kisten hat die berater-gruppe:leistungen übernommen, je eine Kiste haben übernommen der Verein "Sicheres Pforzheim - Sicherer Enzkreis e.V.", Juwelier Leicht, die Schmuckwelten Pforzheim, die Firmen Schifferer Karosserie und Lack und das Start-up myHummy sowie die Sparkasse Pforzheim Calw.

Große Schmuckhausmesse in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim am 24. Juni 2017
Besuchen Sie die große Schmuckhausmesse in den SCHMUCKWELTEN!
Einzigartige Hausmesse mit über 1.000 neuen Schmuckstücken in allen Preislagen, Unikaten und vielen Specials!


FUNKELNDE JUBILÄUMSKOLLEKTION BEI JUWELIER LEICHT
Erleben Sie bei Juwelier Leicht exklusiv zum Jubiläum „Goldstadt 250“ die limitierten Sonder-Editionen führender Pforzheimer Schmuck- und Uhrenmarken.
Darunter Chopard, Wellendorff, Leo Wittwer, Victor Mayer und Isabelle Fa sowie Meisterkreationen aus dem eigenen Atelier.
ARKADEN
30% Rabatt auf Schmuck der Marken Pandora und Thomas Sabo.

WORKSHOP: „ART CLAY“ – RINGE
pro Person 105 Euro, Anmeldung bis 20.06. (begrenzte Teilnehmerzahl).

DESIGNERSCHMUCK NACH WUNSCH
Goldschmiedemeister Bernhard Haas fertigt individuelle Schmuckstücke nach Ihren Wünschen
(Terminabsprache sinnvoll).
11.00 – 16.00 Uhr, Galerie für Kunst & Design

Sonderausstellung "must haves / must sees" im Schmuckmuseum Pforzheim
Auch Stücke von Juwelier Leicht werden gezeigt
Must-haves — Schmuck großer Juweliere Cartier und Tiffany sind nur zwei der großen Marken, die im Mittelpunkt dieser Ausstellung des Schmuckmuseums anlässlich von 250 Jahren Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie stehen. Sie richtet den Fokus zum einen auf Schmuck großer Luxusmarken, deren spezifische Designs zum Kanon der Begehrlichkeiten gehören und die sich über Jahrzehnte fest im Luxussegment etabliert haben.

Dazu gehören auch Marken, die ihren Erfolgsweg in Pforzheim begonnen haben oder dort ansässig sind, wie etwa Wellendorff und Juwelier Leicht.
Zum anderen sind auch ausgewählte Einzelstücke hoher Juwelierskunst zu sehen, die die Markenbildung geprägt haben, beispielsweise der Panther von Cartier.

Must-sees — Schmuck in der Kunst
Diese Ausstellung zum Jubiläum der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenindustrie wartet mit einzigartigen Preziosen auf, die zu weltweiter Berühmtheit gelangten oder zu eindrücklichen Beispielen der Goldschmiedekunst zählen, und zeigt sie im Zusammenspiel mit Gemälden und Skulpturen der Zeit. Insgesamt spannt die Schau einen Bogen von der Antike bis zum 20. Jahrhundert. Sie zeigt wichtige Stücke aus griechisch-hellenistischer Zeit, etruskische und römische Goldschmiedearbeiten, bedeutenden Renaissance-Schmuck, extravagante Arbeiten von René Lalique und der Wiener Werkstätte bis hin zu Art déco und Moderne.

Ausstellungsdauer: 21. Mai bis 10. September 2017

Juwelier Leicht und Laco präsentieren:
Die Goldstadtuhr als Hommage an eine goldene Zeit!

1925 begann Laco die Uhrenproduktion in Pforzheim. Ein Familienbetrieb, gegründet von Frieda Lacher und Ludwig Hummel. Mit dem Bau der legendären 55-mm großen Fliegeruhr als eine von fünf lizensierten Firmen bekam Laco erste Bekanntheit. Durch Hummels unermüdlichen Eifer erweiterte er die Manufaktur mit der Produktion hochwertigster Uhrwerke, die unter Chronometerbedingungen feinjustiert wurden. Sie kamen in den 50er Jahren bei allen Modellen zum Einsatz. Mit über 1000 Mitarbeitern wurden viele innovative Uhren entwickelt, die zu den beliebtesten Klassikern ihrer Zeit avancierten.
Die US Time Corporation (Timex) übernahm LACO 1959 und wechselte die Strategie vom Handwerk zu industrieller Fertigung. Erst die Rückbesinnung auf die ursprüngliche Stärke der Marke Laco, führte ab 2010, mit einem neuen Gesellschafter zur andauernden Renaissance der Uhrenmarke. Mit einem kleinen aber stetig wachsendem Team wird neben den traditionell erfolgreichen Flieger- und Marineuhren an weiteren, für Laco typischen, Modellen gearbeitet und der Kundenkreis international erweitert.

Die Goldstadtuhr als Hommage an eine goldene Zeit!
Zu diesen neuen Modellen gehört die Jubiläumsuhr im Look der 50er Jahre ­– Klassiker von Laco, die heute begehrte Sammler-Objekte geworden sind. Sie ist wie das 250-jährige Goldstadt-Jubiläum auf 250 Uhren limitiert. Die fortlaufende Nummer ist auf das
Gehäuse graviert. Die typischen Merkmale des gewölbten Zifferblattes, hier in mattschwarz, und dem gewölbten Uhrglas repräsentieren den Stil dieser Zeit. Das Logo des Jubiläums auf dem Rotor des Automatikwerkes geprägt, unterstreicht den Anlass. Mit leichtem Augenzwinkern ist das übliche „made in Germany“ zu einem „made in Goldstadt“ geworden.

Entstanden ist die Uhr im Rahmen einer Kooperation von Laco und Juwelier Leicht, der zum Jubiläum der Goldstadt 2017 eine exklusive Jubiläums-Kollektion von Pforzheimer Herstellern vorstellen wird und nun gemeinsam mit Laco das erste Modell präsentiert.
„Wir sind sehr gespannt darauf, wie die Presse am 13. Oktober den neuen Zeitmesser aufnehmen wird. Uns persönlich gefällt er richtig gut und wir werden ihn im Rahmen der großen Uhren-Messe in den SCHMUCKWELTEN am Samstag, den 15. Oktober voller Stolz dem Pforzheimer Publikum präsentieren“, so Georg Leicht.
Die ersten 25 Exemplare der Limitierung gibt es exklusiv bei Juwelier Leicht – zum spektakulären Jubiläumspreis von EUR 598,-

Neue Uhrenmarke bei Juwelier Leicht in Berlin, Dresden, Hamburg und Pforzheim:
Arnold & Son

1. September 2016
Die Uhrenmarke Arnold & Son mit Sitz in La Chaux-de-Fonds zeichnet sich bis heute durch hohe Uhrmacherkunst und Innovationskraft aus. Die exklusiven Modelle der Royal Collection und der Instrument Collection sind durch Zeitmesser aus dem 18. Jahrhundert des Firmengründers John Arnold inspiriert, der zu den maßgeblichen Wegbereitern der modernen Uhrmacherei gezählt wird. Alle Uhren sind an die modernen Zeiten angepasste Weiterentwicklungen voll mechanischer Poesie. Jährlich entstehen in der hauseigenen Manufaktur ein bis zwei neue Arnold & Son-Werke. Mit dieser Ausnahme-Leistung gehört Arnold & Son zu den dynamischsten Uhrenmarken der Branche.
Jetzt neu bei Juwelier Leicht in Berlin, Dresden, Hamburg und Pforzheim!



Der Frühling wird bunt!

Frühlingsbunte Schmetterlinge voller Lebensfreude aus dem Atelier von Juwelier Leicht.
18 Karat Gold mit Farbedelsteinen oder Brillanten. Als Charm, Ring oder Anhänger - einfach zauberhaft!

Ab EUR 390,-

Erhältlich bei Juwelier Leicht in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim.
Juwelier Leicht feiert Jubiläum: 10 Jahre in den SCHMUCKWELTEN
Gast: Prof. Dr. Dirk Syndram, Direktor des Dresdner Grünen Gewölbes


Aus Anlass des 10. Jahrestages der Geschäftseröffnung in den Pforzheimer SCHMUCKWELTEN lud Georg Leicht zu einem Empfang mit anschließendem Vortrag ein. Stargast: Herr Prof. Dr. Dirk Syndram, der überaus erfolgreiche Direktor der weltberühmten Dresdner Juwelensammlung Grünes Gewölbe.

Im Anschluss bestand die Möglichkeit zum Besuch des Vortrages „Zwischen Feenreich des Barock und Meisterwerk der Schatzkunst - Das Grüne Gewölbe zu Dresden“ von Herrn Prof. Dr. Dirk Syndram im PZ -Forum.

Bei dieser Gelegenheit wurden einige Schmuckstücke aus dem Grünen Gewölbe präsentiert, die Juwelier Leicht – als einziger Juwelier weltweit – in seinem Pforzheimer Atelier nacharbeiten durfte.

Fotos: Ketterl
Artikel der Pforzheimer Zeitung, 25.6.15
Artikel der BNN, 24.6.15

Benefiz-Gala der Hochschule für Musik Karlsruhe
Juwelier Leicht stiftet Tombola-Hauptpreis


Bei der Benefiz-Gala auf CampusOne, Schloss Gottesaue Karlsruhe, am 3. Mai 2015 fand sich ein Kreis illustrer Gäste zu einem Konzert der Extra-Klasse von Star-Tenor Thomas Hampson mit anschließendem Gala-Dinner zusammen.

Juwelier Leicht stiftete aus diesem Anlass einen Tombola-Hauptpreis im Wert von EUR 10.000:
Eine exklusive Fluss-Kreuzfahrt auf der Donau und ein zauberhaftes Schmuckstück aus dem eigenen Atelier.
Wir gratulieren der charmanten Gewinnerin!



Juwelier Leicht präsentiert Trends des Frühlings 2015
Stilexpertin Silke Leicht gab bei einer Veranstaltung im Flagship-Store von Juwelier Leicht in Pforzheim den anwesenden Gästen tiefe Einblicke in die Welt der Mode, der Trends und angesagten Farben und Looks. Wie immer anschaulich präsentiert von drei zauberhaften Mannequins.

Ihr Tipp zum Schmucktrend 2015:
"Der Schmuckstein des Jahres 2015 ist eindeutig die Koralle! Und zwar Koralle in allen Farbschattierungen von zartrosé bis Marsala. Man könnte auch poetisch sagen: von Engelshaut bis Ochsenblut! Unser Atelier hat daraus wunderschöne Schmuckstücke in Weiß- und Roségold gearbeitet. Und jetzt kommt meine Farbempfehlung: kombinieren Sie ein Marsalarotes Kleid zu einem Schmuckstück mit pastellrosa Koralle! Oder tiefrote Koralle zu Jeansblau – der Kontrast aus zarten Tönen und kräftiger Farbe verstärkt den Effekt und Kombinationen aus Komplementärfarben sind unglaublich effektvoll."

Weitere Inspirationen zur Farben und Designs finden Sie in den Niederlassungen von Juwelier Leicht.

Der Goldstadt-Ring: Präsentation durch Miss Germany
Welche Stadt in Baden-Württemberg hat als erste Stadt einen eigenen Schmuck-Ring?
NATÜRLICH DIE GOLDSTADT!

Miss Germany präsentiert den „Goldstadt-Ring“ in einer glanzvollen Premiere bei Juwelier Leicht in den SCHMUCKWELTEN

Am Donnerstag, den 18. September war es soweit:
Die schönste Frau Deutschlands, die amtierende Miss Germany, präsentierte den „Goldstadt-Ring“ – einen Ring aus der Pforzheimer Schmuckmanufaktur Wellendorff – bei Juwelier Leicht in den SCHMUCKWELTEN.
Damit ist Pforzheim die erste Stadt in Baden-Württemberg, die über einen eigenen, speziell für die Stadt gefertigten Schmuck-Ring verfügt. Dieses besondere Schmuckstück aus der weltweit bekannten Manufaktur Wellendorff wird nur bei Juwelier Leicht in den SCHMUCKWELTEN zu erwerben sein.

„Damit dokumentiert Pforzheim wieder einmal mehr seine Kreativität und Originalität“, erläutert Juwelier Georg Leicht. „Diesen einzigartigen Ring kann man nicht bestellen oder im Internet kaufen. Er ist ausschließlich in der Goldstadt zu bekommen.“

Öffentlich vorgestellt wird der Ring von niemand Geringerem als der schönsten Frau Deutschlands: die amtierende „Miss Germany“, Vivien Konca, war bei Juwelier Leicht zu Gast und präsentierte den „Goldstadt-Ring“ in glanzvollem Rahmen vor geladenen Gästen, darunter dem Oberbürgermeister der Goldstadt, Gert Hager.

Beim Design des Ringes hat sich die Manufaktur Wellendorff von den drei Flüssen Pforzheims inspirieren lassen. Gefertigt wurde der Ring in höchster Manufakturqualität in massivem Gelbgold 750/- und leuchtenden Emaillefarben.
Verleihung des Ehrenrings der Stadt Pforzheim -
gefertigt im Atelier von Juwelier Leicht
Er hat Außergewöhnliches geleistet für Pforzheims Jugendliche: Der Unternehmer Manfred Bader, langjähriger Chef im gleichnamigen Versandhaus, beendete aus seinem Privatvermögen einen „unhaltbaren Zustand“, wie Oberbürgermeister Gert Hager am 11. September 2014 bei der Verleihung des Ehrenrings der Stadt Pforzheim an Bader sagte.
Dieser Zustand bestand darin, dass es noch Ende der 1970er-Jahren zwar das Haus der Jugend und die Jahnhalle, aber eben keinen größeren Treffpunkt für Jugendliche in Pforzheim gab, um darin Jugendkultur stattfinden zu lassen und selbst kreativ zu werden. Manfred Bader und seine Stiftung waren es, die 1981 den Bau und seitdem den Betrieb des Jugendkulturzentrums Kupferdächle an der Kallhardtstraße ermöglichten. Erst dadurch, dass Bader über seine Stiftung die Baukosten von 3,5 Millionen Mark (rund 1,8 Millionen Euro) übernahm, dann durchs Bezahlen der jährlichen Programmkosten von zunächst 50000 Mark, später 30 000 Euro. Bader tut dies immer noch, dabei hatte er sich zunächst nur auf zehn Jahre verpflichtet. Er sehe darin ein lebenslanges Projekt und hoffe, dass seine Söhne es weiterführten, sagte Bader im Gespräch.

Manfred Bader erhielt den wertvollen, in 18karätigem Gelbgold gearbeiteten Ehrenring der Stadt Pforzheim, der im Atelier von Juwelier Leicht in der Goldstadt gefertigt wurde.

Golden Sunday Lounge - Eröffnung der neuen Bereiche bei Juwelier Leicht in den SCHMUCKWELTEN
Nach mehrwöchigen Umbaumaßnahmen begrüßte Juwelier Leicht am Sonntag, den 18. Mai, anlässlich der Eröffnung der neugestalteten Lounge-Bereiche ca. 120 geladene Gäste im Juweliergeschäft in den SCHMUCKWELTEN.
Ganz besonders freuen wir uns über die Eröffnung der eleganten Wellendorff-Lounge sowie der spektakulären Trauring-Skylounge "Im Siebten Himmel" auf dem Galeriegeschoss.
Lounge-Klänge und kulinarische Leckereien aus der Küche des Seehauses rundeten den entspannten Sonntag bei Juwelier Leicht in den SCHMUCKWELTEN ab.
'Stadtgeflüster' der Pforzheimer Zeitung - hier anschauen!
Berichterstattung der BNN - hier anschauen!
Premiere für Pforzheimer Wirtschaftspreis
Georg Leicht in der Kategorie „Marke und Image“ ausgezeichnet

„Das Herausragende am Besonderen“ zu ehren war das Ziel des Pforzheimer Wirtschaftspreises, der am 8. November 2013 erstmalig vergeben wurde. Die Preise wurden in den Kategorien „Innovation und Idee“ (Preisträger: Carsten Kraus, Omikron Data Quality) und Lebenswerk (Preisträger: Günter Neuner, Erich Lacher Präzisionsteile) vergeben.

Der Preis für „Marke und Image“ ging an Juwelier Georg H. Leicht. Neben dem Flagship-Store in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim betreibt das Unternehmen sechs weitere Niederlassungen in Deutschland. Darunter zwei auf den Kreuzfahrtschiffen „MS Columbus 2“ und „MS Deutschland“. Der Stammsitz des Unternehmens ist Pforzheim. Die Marke Leicht stehe für Qualität und habe auch überregional einen exzellenten Ruf, so WSP-Direktor Oliver Reitz. Damit sei Georg Leicht in der Schmuckbranche und darüber hinaus nicht nur ein Leistungsträger, sondern auch ein Botschafter des Wirtschaftsstandorts Pforzheim.
Artikel der PZ, 9.11.2013
Artikel der BNN, 9.11.2013

Einweihung der restaurierten Kirchturmuhr und Glockenspiel in Neuhausen
Nach über einjähriger Restaurationszeit ist es nun soweit: das historische Kirchturmuhrwerk sowie die Glocken sind fertiggestellt.
Nach dem Erntedankgottesdienst wird der St. Vitus und Urban Gemeinde die neu instand gesetzte Kirchturmuhr sowie das neue Glockenspiel erstmals gezeigt.
Uhrmachermeister Wilhelm Rieber, der die von Elias Dörner 1834 geschaffene Uhr restauriert hat, führte die interessierten Besucher persönlich durch den Kirchturm und erläuterte seine Arbeit.

Elias Dörner ist ein Vorfahr von Familie Georg Leicht, der mit seinem Unternehmen eine Patenschaft für diese Uhr und die Restaurierung und die Glocken ermöglicht hat.
Lesen Sie mehr!
Artikel der Pforzheimer Zeitung
Artikel der BNN

Verkaufsoffener Sonntg in Pforzheim am 7. April 2013
TAG Heuer - seit der Gründung 1860 zählt der legendäre Hersteller zu den innovativsten Schweizer Uhrenmarken.

Herzliche Einladung!
Entdecken Sie den Sportchrongraphen Carrera und weitere ikonische TAG Heuer Zeitmesser am
Verkaufsoffenen Sonntag, 7. April, zwischen 13 und 18 Uhr in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim.

Ihr Team von Juwelier Leicht sowie ein Uhrmachermeister aus dem Hause TAG Heuer freuen sich über Ihren Besuch.

Die "Goldstadt" Pforzheim präsentiert sich
Neuer Imagefilm

Keine andere Stadt in Deutschland ist so eng mit der Geschichte der Schmuck- und Uhrenindustrie verbunden wie die Goldstadt Pforzheim. Ungeachtet des wirtschaftlichen Strukturwandels ist die Stadt Pforzheim bis auf den heutigen Tag Zentrum der deutschen Schmuck- und Uhrenindustrie und genießt international den Ruf als "die Schmuckmetropole".
Lassen Sie sich vom neuen Image Film Pforzheims verzaubern!

Betrachten Sie den Film bei YouTube - viel Vergnügen!

Meisterhafte Neuhausener Kirchturmuhr von 1834 wird saniert
Juwelier Leicht übernimmt Patenschaft
Die Zeit in der St. Vitus und Urban-Kirche in Neuhausen scheint schon seit langem still zu stehen – seitdem die mechanische Kirchturmuhr vor vielen Jahrzehnten durch ein elektrisches Werk ersetzt wurde fristete das große, kunstvoll gearbeitete Uhrwerk ein Schattendasein im Turm.
Dieser Umstand soll sich jetzt ändern: die Kirchturmuhr soll grundlegend saniert und für Besucher zugänglich gemacht werden.
Für die Sanierung hat der Pforzheimer Juwelier Georg Leicht eine Patenschaft übernommen.
Dieses Interesse kommt nicht von ungefähr - wurde doch die Uhr im Jahre 1834 von Kunstschmied Elias Dörner, einem Vorfahren der Familie Leicht konstruiert und gebaut. „Es ist erstaunlich, welche interessanten Verbindungen und Geschichten man entdeckt, wenn man ein wenig in der Vergangenheit forscht“, so Georg Leicht. „Unsere Tradition als Juweliere besteht ja nun schon seit über 50 Jahren. Dass wir auch einen Kirchturm-Uhrmacher in der Familie hatten, war mir bis vor kurzem nicht bewusst.“

Auf die Idee zur Sanierung hatte ihn sein Verwandter Heinrich Leicht aus Neuhausen gebracht. Dieser arbeitet schon seit vielen Jahren ehrenamtlich für die Gemeinde Neuhausen und saniert und restauriert denkmalgeschützte Bauten.

Auf Vorschlag von Georg Leicht wird sich Meister-Uhrmacher Wilhelm Rieber um die Sanierung der Uhr kümmern. Der weltbekannte Uhrmacher, der die höchsten Komplikationen komplett von Hand fertigt war von der Idee sofort begeistert. Während der Sommerpause wird er sich der Neuhausener Uhr widmen und freut sich schon auf diese ungewöhnliche Aufgabe. Als Unterstützung hat er dabei durch das jüngste Mitglied der Familie Leicht: Gabriel, der 15 jährige Sohn von Georg Leicht, wird während der Sommerferien ein Praktikum bei Wilhelm Rieber absolvieren und dem Uhrmacher bei der Reinigung und Wiederherstellung der Kirchturmuhr zur Hand gehen.

So nahm die Presse diese Nachricht auf.

Happy Mickey! Juwelier Leicht präsentiert Disney-Kollektion von CHOPARD
Dies könnte der Anfang eines Trickfilms sein: Eine berühmte kleine Maus schleicht sich in die Ateliers eines Schmuckherstellers ein. Doch anstatt für Unruhe zu sorgen, wirkt er im Gegenteil sehr inspirierend auf die Kreativität der Menschen, die dort arbeiten – und durch die Begegnung zwischen Chopard und der mythischen Figur von Walt Disney entsteht eine humorvolle Schmuck- und Uhrenkollektion von schelmischer Eleganz. Diese originelle Abwandlung der berühmten Linie Happy Diamonds mit der Bezeichnung „Happy Mickey“ ist der Beginn eines neuen Kapitels der grossen Liebesgeschichte, die Chopard seit Jahren mit der siebten Kunst verbindet.

Zum 7. Geburtstag der SCHMUCKWELTEN – und als Ergänzung der aktuellen Disney-Fotoausstellung „Ente gut – alles gut“ in der Erlebniswelt der SCHMUCKWELTEN - hält die farbenfrohe Maus Einzug in die Welt von Juwelier Leicht. Diese außergewöhnliche Kollektion war bislang noch nie bei einem deutschen Juwelier zu sehen.
Besuchen Sie Mickey bei Juwelier Leicht!
Sonderdekoration vom 27. Juni bis 4. August 2012.

Juwelier Leicht Hauptsponsor beim Opernball in Karlsruhe
Am Samstag, 5.5.2012 fand im BADISCHEN STAATSTHEATER KARLSRUHE mit dem 29. Opernball ein rauschendes Fest statt, bei dem bis in die frühen Morgenstunden ausgiebig getanzt wurde. Mit 8 Kapellen und Bands, sowie einer Disco im Studio, war der „Gewinner: das tanzlustige Publikum.“ (Badisches Tagblatt). Bevor die Tanzfläche zum ersten Walzer gestürmt werden durfte, wurde ein hochkarätiges Programm geboten, dessen Höhepunkt der Auftritt der „Göttin des Belcanto“ Edita Gruberova war.
Juwelier Leicht stiftete einen der Hauptpreise für die hochkarätige Tombola - einen wunderschönen Anhänger aus der Kollektion "Diva" aus der eigenen Werkstatt im Wert von 3.000 Euro.
(Fotos: Jochen Klenk)

Georg Leicht Teil der Porträtserie "Gentlemen's Club"
Ausstellung im Kulturhaus Osterfeld
Die (noch nicht abgeschlossene) Porträtreihe „Gentlemen's Club“ des Pforzheimer Fotografen Markus Bechtle ist der Versuch einer Begriffsbestimmung. Was macht einen Gentleman aus? Sind es Auftreten und Manieren oder doch vielmehr eine Geisteshaltung? Mit seinen Porträts versucht Bechtle einerseits, eine Klammer zu finden und andererseits die Vielschichtigkeit des Begriffs „Gentleman“ darzustellen. Vor die Kamera kommen Herren, die den Fotografen auf seinem Lebensweg beeindruckt haben. So auch Juwelier Georg Leicht!

Markus Bechtle arbeitet als Freelancer für die Presse. Die journalistische Herangehensweise an ein Bild prägt auch seine freien Arbeiten. Bechtle verzichtet weitgehend auf die große Inszenierung und interpretiert die Realität.

Die Foto-Ausstellung ist im Pforzheimer Kulturhaus Osterfeld zu sehen:
Eröffnung: Mi.18.04.2012, 20.00 Uhr
Ausstellungsdauer: Do.19.04. - Sa.26.05.2012

Benefizgala für 'Hänsel und Gretel' in den SCHMUCKWELTEN
erwirkt Spendensumme von 41.000 Euro
Am 3. März feierte die Stiftung Hänsel+Gretel ihr 15-jähriges Jubiläum mit einem Event der Extraklasse in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim. Die Stiftung kämpft gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern und konnte beim Galaabend stolze 41.000 Euro Spendensumme einsammeln.
Zahlreiche Prominente aus ganz Deutschland - z.B. Christine Neugebauer, Wolfgang Fierek, Heike Drechsler - hatten im Vorfeld zugunsten der Stiftung Riesen-Ostereier bemalt die im Laufe der Gala versteigert wurden.
Juwelier Leicht hatte, wie auch die Unternehmen P&M und Kummer, mit dem Kauf eines Tisches bei der Gala die Patenschaft für jeweils ein Ei von renommierten Künstlern übernommen. Georg Leicht hatte sich für das Ei der Langläuferin Claudia Nystad entschieden.
Kulinarisch wurde der Abend von Deutschlands jüngstem Spitzenkoch Sören Anders und musikalisch von der Band "Glasperlenspiel" gestaltet.

Sie möchten die Stiftung unterstützen? Weitere Informationen finden Sie unter www.haensel-gretel.de

NEU bei Juwelier Leicht: SCHREINER HAUTE JOIALLERIE
Die Juwelen-Kollektion SCHREINER HAUTE JOAILLERIE ist weltweit einzigartig und begeistert mit kostbarsten Diamanten, raffinierten Designs und traumhaften Farb-Edelsteinen.

Wir repräsentieren SCHREINER HAUTE JOALLERIE exklusiv in Berlin und laden Sie ein, die einzigartige Kollektion

ab Freitag, den 14. Oktober 2011

kennen zu lernen.

Präsentation mit Sonderdekoration: Glashütte Original "Seventies"
13. September bis 8. Oktober

Die Siebziger Jahre haben das gewisse Etwas, das jeden von uns in seinen Bann zieht. In sämtlichen Lebensbereichen, angefangen bei Automobilen bis hin zu Flugzeugen, Möbeldesign und Mode, haben die Siebziger Jahre ihre Spuren hinterlassen.
In Anlehnung an dieses Jahrzehnt voller Aufbrüche zu neuem Design und Formen schuf die Uhrenmanufaktur Glashütte Original das Modell "Seventies Panoramadatum".

Wir freuen uns darauf, Ihnen diese außergewöhnlich Uhr vom
13. September bis 8. Oktober
in einer Sonderdekoration in unserer Niederlassung in den SCHMUCKWELTEN Pforzheim präsentieren zu dürfen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Selbstverständlich übersenden wir Ihnen auch gerne den aktuellen Katalog von Glashütte Original.

50 Jahre Juwelier Leicht und eine spektakuläre Sommernachtsgala
Zu einem lauschigen Sommerfest hatte Juwelier Leicht anlässlich seines 50. Jubiläums in die spektakulären SCHMUCKWELTEN in Pforzheim geladen. Die große Tradition des bekannten Juweliers wurde mit 300 geladenen Gästen und einem Barbecue gebührend gefeiert.

Begrüßt wurden die Gäste von den Gastgebern Gerhard und Georg Leicht. Nach Grußworten von Sparkassen Vorstandvorsitzenden Dr. Herbert Müller und Hans-Peter Wellendorff, der die
langjährige Zusammenarbeit der beiden Familienunternehmen lobte, erwartete die hochkarätigen Gäste eine glamouröse Veranstaltungslocation. Gert Hager, Oberbürgermeister der „Goldstadt“ Pforzheim, betonte in seiner Ansprache die große Beutungen des Unternehmens Juwelier Leicht für die „Goldstadt“ Pforzheim in Deutschland.

Zu köstlichen Leckereien vom Grill spielte die Band Mocca4 harmonische Live Musik, begleitet wurde der Abend von atemberaubender Zauberei des bekannten Magiers Thimon von Berlepsch. Auch die Erlebniswelt der SCHMUCKWELTEN öffnete eigens für die Gäste von Juwelier Leicht die Pforten und versprach ganz besondere Einblicke in die Welt des Schmuckes.

Ein Feuerwerk funkelnder Überraschungen gab es bei der fulminanten Juwelen Show unter freiem Himmel. Gezeigt wurden Kostbarkeiten renommiertester Schmuck- und Uhrenmarken, darunter die Sonder-Editionen, die speziell für das Jubiläum kreiert wurden. Zu später Stunde rundete Stargast Marc Marshall den unvergesslichen Abend mit seinem temperamentvollen Auftritt ab.

5 Jahre SCHMUCKWELTEN - 1 Mio. Besucher
Ministerpräsident Stefan Mappus eröffnete die neuen SCHMUCKWELTEN

Pforzheim, 11. Juni 2010: Ministerpräsident Stefan Mappus eröffnete die neuen SCHMUCKWELTEN.
Den vielen Anregungen der Gäste folgend, wurde der Eingangsbereich am Leopoldplatz mit einer Doppelschleusenlösung aus Glas neu gestaltet und das Raumklima verbessert. Neben der technischen Verbesserung ist der Haupteingang der SCHMUCKWELTEN nun auch optisch besser für die Besucher sichtbar und wird als glänzendes Entrée erlebt. Hierbei bot sich nach den sehr positiven Erfahrungen mit der goldenen Flotte (Goldporsche und Goldliner) und basierend auf den Erwartungen der Besucher an die Goldstadt Pforzheim eine Vergoldung an. Der neue Eingangsbereich mit einem
kunsthandwerklich gestalteten Tor markiert für die Besucher ab sofort den Zugang in die Welt von Schmuck und Uhren. Rund 15.000 Blattgoldblättchen in 24-karätigem Rosénoble-Doppelgold wurden hierfür in Handarbeit aufgelegt.
Das von Uhrmacher Wilhelm Rieber im Auftrag der SCHMUCKWELTEN anlässlich der Jubiläums gefertigte „Goldstadt-Tourbillon“ bündelt die Kompetenz der Schmuck- und Uhrenmetropole Pforzheim in diesem anspruchsvollen Projekt – so werden das komplizierte mechanische Werk, das Gehäuse, das Zifferblatt, Uhrarmband und Schließe ausschließlich von Spitzenunternehmen aus Pforzheim und Umgebung gefertigt.
Das Werk der am 11. Juni vorgestellten Armbanduhr wird – im Gegensatz zu seriell gefertigten Uhren – von Uhrmachermeister Wilhelm Rieber in reiner Handarbeit einzeln hergestellt. Nirgendwo sonst ist der Begriff „Manufaktur“ so angebracht wie in diesem Fall. Wilhelm Rieber ist Uhrenliebhabern längst ein Begriff, hat er doch in früheren Jahren bereits komplizierte Tourbillons für Maybach, für den Rennfahrer Michael Schumacher und andere prominente Sammler hergestellt. Das Goldstadt Tourbillon ist „das beste Toubillon, das er je gefertigt habe“, so Wilhelm Rieber.

Technische Raffinessen:
- Drehgestell ist ein fliegendes Ein-Minuten-Tourbillon mit Schweizer Ankerhemmung
- Mit 14,4 mm Durchmesser eines der größten für eine Armbanduhr hergestelltes Drehgestell
- Gehäuse aus massivem Rotgold 750/- mit einem Durchmesser von 42 mm
- 3 Goldarten verarbeitet: Zifferblatt aus 18 Karat Weißgold, Stunden- und Sekundenring aus 18 Karat Rotgold, Schriftzug aus reinem Feingold kunstvoll guillochiert
- Uhrband wahlweise in Krokoleder oder in 18 Karat Rotgold
- Limitierung auf 5 Exemplare, Preis 162.700 Euro