JUWELIERE Leicht
Schmuck
Uhren
Unternehmen
Standorte
Events & Reisen
News
SemperOpernball in Dresden:
Der schönste Ball der Republik!

Am 3. Februar 2017 öffneten sich die Tore der berühmten Semperoper zu einem Spektakel, das in Deutschland einmalig ist. 2.500 Gäste in der Oper, 15.000 draußen auf dem Theaterplatz und ein Millionenpublikum vor den Bildschirmen - die Zahlen sind so beeindruckend wie der SemperOpernball selbst.

Der SemperOpernball hat sich zum größten gesellschaftlichen Kulturevent Deutschlands und zu einem der bedeutendsten europäischen Ballereignisse entwickelt.
Die prachtvolle Oper, hochkarätige Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, sowie Stars und Sternchen aus Kultur und
Unterhaltung, ein mitreißendes Programm, der spektakuläre Walzer der Debütanten, Tanz, Musik und ausgelassene Stimmung.

Juwelier Georg Leicht aus der „Goldstadt“ Pforzheim gehört vom ersten Jahr zu den Organisatoren des Balles. So stiftet der seit vielen Jahren in Dresden engagierte Juwelier in diesem Jahr gleich mehrere Exemplare des kostbaren „Dresdner St. Georgs Orden“, der jedes Jahr an herausragende Persönlichkeiten vergeben wird.

In den vergangenen Jahren ging der Orden an Königin Silvia von Schweden, Gerard Dépardieu, Franz Beckenbauer, Mario Adorf, Uschi Glas, Naomi Campbell, Sir Roger Moore, Maximilian Schell, Sir Bob Geldof, Ornella Muti, Michael Jackson, Hans-Dietrich Genscher, Christopher Lee, Kurt Biedenkopf, Vladimir Putin, Michael Ballack und viele viele andere prominente Persönlichkeiten.

Der Dresdner Str. Georgs Orden des SemperOpernballs, ursprünglich der Sächsische Dankesorden, ist Auszeichnung und Symbol zugleich: Er wurde auch beim 12. SemperOpernball wieder denen verliehen, die sich wie der Heilige Georg für das Gute in der Welt einsetzen, gegen alle Widerstände, "gegen den Strom". "Adverso Flumine" - die Inschrift des hochkarätigen Juwels, das Juwelier Leicht als Sponsor zur Verfügung stellt, wird zum Auswahlkriterium seiner Preisträger: Nur die Herausragenden werden am Abend des SemperOpernballs zu gefeierten Ordensträgern.